CFT: Umfassendes Know-how im Bereich Wetterkühlung für Berg- und Tunnelbau

Bei zahlreichen Projekten ist das Thema Klimatisierung in Form einer Wetterkühlung elementar. Im Berg- und Tunnelbau sowie im Tiefbau ist eine Wetterkühlung häufig notwendig, da die Temperatur der Wetter eine vorgeschriebene Grenztemperatur nicht überschreiten darf.
Dabei besteht die besondere Herausforderung darin, dass ein Wärmeüberschuss nicht "vernichtet" werden kann, sondern an einen anderen Ort transportiert werden muss.

Abhängig vom Projekt eignen sich hier zentrale oder dezentrale Kälteanlagen zur Wetterkühlung. Dezentrale Anlagen sind für den lokalen Einsatz konzipiert, z.B. direkt vor Ort auf einer Tunnelbohrmaschine. Zentrale Anlagen hingegen werden insbesondere für die Wetterkühlung einer gesamten Grube oder eines großen Grubenfeldes eingesetzt. Dabei werden die einzelnen Anlagenkomponenten zur Kälteerzeugung, Wetterkühlung und Rückkühlung mit Rohrleitungen verbunden. Durch modulare Kombinationsmöglichkeiten kann das System an die Bedingungen unter Tage und über Tage angepasst werden. Das Ziel bei der Planung ist immer die ideale Lösung für unsere Kunden.

Gemeinsam mit dem CFH Beteiligungsunternehmen WAT Wärme-Austausch-Technik projektieren und liefern wir komplette Wetterkühlsysteme.

 

Der mögliche CFT Lieferumfang im Bereich Wetterkühlung umfasst:

Kälteanlagen für über Tage und unter Tage

  • Kaltwassermaschinen
  • Wetterkühlmaschinen mit Direktverdampfer

Luft/Wasser-Wärmetauscher für unter Tage

  • Wetterkühler
  • Rückkühler

Hochdruck/Niederdruck-Wärmetauscher für unter Tage

Rückkühlwerke (Kühltürme, etc.)

Sonderlösungen

Unsere Mitarbeiter beraten Sie in allen Fragen im Bereich der Kälte- und Klimatechnik rund um das Thema Wetterkühlung.

Sprechen Sie uns an.